GESCHENKE & AKTIONEN
  • schnelle Lieferung (bei Verfügbarkeit)
  • Kauf auf Rechnung, Lastschrift
  • Kreditkarte, Sofortüberweisung & Paydirekt
  • Geprüfter, zertifizierter Shop
Nach Oben
Was ist das Besondere an einer Winterpflege? DR. GRANDEL klärt auf. Die gewohnte bzw. "normale" Pflegecreme für das Gesicht richtet sich einerseits nach Ihrem Hauttyp, der trocken, ölig/fettig oder auch eine Mischhaut sein kann, und nach Ihrem Hautzustand, der nicht immer gleich ist.Manchmal ist die Haut empfindlicher oder sie neigt zu Unreinheiten wie Pickel und Mitesser oder sie zeigt erste Fältchen. Das alles können Sie mit der richtigen Pflegecreme behandeln. Bei der Hitze des Sommers benötigt Ihre Haut mehr Feuchtigkeit als zu anderen Jahreszeiten und Pflegeprodukte mit Lichtschutzfaktor sind darüber hinaus ebenfalls empfehlenswert. Vermutlich bevorzugen Sie in den wärmen Teilen des Jahres eher leichte Produkte wie Fluids, Lotions oder sogar Ampullen.Im Winter dagegen ändert sich alles: der Zustand Ihrer Haut, ihr natürlicher Schutzmechanismus, die so genannte Hautschutzbarriere und natürlich auch der Wunsch nach etwas reichhaltigeren Cremes. Oft hat die Haut im Winter auch mit Trockenheit zu kämpfen, die meist durch Mangel an Fett und Feuchtigkeit ausgelöst wird. Wind, Wetter
V-Kontur ist eine straffe Kontur vom Kinn bis zum Wangenknochen. Diese lässt sich mit speziellen Anti-Aging Produkten und hochwertigen Wirkstoffen besonders lang jung halten. Spezielle Beautyhelfer wie Ampullen und Konzentrate sorgen für mehr Festigkeit und Spannkraft, um Hängebäckchen entgegenzuwirken und die jugendliche V-Kontur im Gesicht zu bewahren. Anti-Aging Produkte, die eine feste V-Kont
DR. GRANDEL erklärt die wichtigsten Unterschiede zwischen Tagescreme und Nachtcreme Bei DR. GRANDEL finden Sie vier Kategorien von Cremes: Tagescreme, Nachtcreme, 24-Stunden-Creme und Sleeping-Creme. Wo liegt der Unterschied? DR. GRANDEL klärt auf.
Wie funktionieren Cremes gegen Cellulite - gibt es Behandlungen? DR. GRANDEL klärt auf. Je nach Kosmetikhersteller sollen Anti-Cellulite-Cremes mit verschiedensten Inhaltsstoffen den ungeliebten Dellen (Orangenhaut) zu Leibe rücken. Darunter befinden sich unter anderem Koffein, Blumenöl, Retinol, Algenextrakte und Peptide. Durch diese Wirkstoffe soll die Durchblutung der betroffenen Körperstellen verbessert oder der lokale Stoffwechsel angeregt werden; beides spielt bei der Entstehung von Cellulite z. B. an Beinen und Po eine wichtige Rolle. Darf man Expertent glauben, so wirken Anti-Cellulite-Produkte am besten in Kombination mit einer Massage. Die Streich-, Zupf- und Knetbewegungen sind ganz wichtig für sichtbare und schnelle Erfolge. Alles, was man gegen Cellulite tut, hilft natürlich immer nur, solange man es tut. Wenn man einfach mit dem Cremen und Massieren aufhört, können die Dellen leider zurückkommen. Selbst Anti-Cellulite-Cremes können die lästige Orangenhaut nicht ganz bese
Wie funktionieren Cremes gegen Cellulite? Foto von Tirachard Kumtanom von Pexels